Die Tiefstkälte- oder Ganzkörperkältetherapie wird bei rheumatischen Erkrankungen, Schmerzen des Bewegungsapparats und Depressionen eingesetzt. Zugleich dient die Ganzkörperkältetherapie der Leistungssteigerung und Verbesserung der Regeneration im Sport.

Dabei wird fast die ganze Körperoberfläche kurzzeitig und ungeschützt extremer, trockener Kälte ausgesetzt. Durch diesen intensiven Kältereiz verengen sich vorübergehend die Blutgefäße. Dadurch gehen entzündliche Prozesse zurück, Durchblutung und Stoffwechsel werden angeregt, Schmerzsensoren werden beruhigt.

Die Praxis Physio -110°Celsius bietet ein sicheres und modernes 3-Kammer-System für die Tiefstkältetherapie. Dieses umfasst zwei Vorräume und einen Therapieraum. In den Vorräumen herrschen Temperaturen von -10 und -60 Grad Celsius. Im Therapieraum sind es -110 Grad Celsius. Von Raum zu Raum wird der Luft Feuchtigkeit entzogen, sodass die Kälte im Therapieraum als erträglich empfunden wird. Damit die Behandlung nachhaltig wirkt, sind in der Regel zwischen vier und zwölf Behandlungen notwendig.

In unserem Imagefilm erklären wir den Ablauf auch nochmal ausführlich.
imagevideo_button

icelab_p-110_eckversDie Behandlung beginnt für Sie mit einem Vorgespräch (gegebenenfalls mit Ihrem behandelnden Arzt) sowie der Messung von Blutdruck und anderen Vitalwerten. Sie durchlaufen die drei Kammern der Therapiestation mit Mund- und Ohrenschutz und festen Schuhen. Anschließend folgt – abhängig vom Bedarf – eine Ruhe- oder eine Mobilisierungsphase. Aufgrund der entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkung der Therapie, kann die Zeitspanne nach der Kältebehandlung sehr gut für Bewegung, Mobilisierung oder manuelle Therapie genutzt werden.

Häufige Fragen

… und die Antworten

Unsere News bei Twitter